Marburger SPD-Ortsverein Mitte für Wilhelm-Dröscher-Preis nominiert

Allgemein

Der Marburger SPD-Ortsverein Mitte ist mit seiner Aktion "Politik kriminell" in der Kategorie Kunstwerkstatt für den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Wilhelm-Dröscher-Preis nominiert worden. Mit dieser Nominierung ist die Teilnahme am Bundesparteitag in Berlin vom 4.-6.12.2011 verbunden, wo das Projekt "Politik kriminell" im Rahmen einer Ausstellung präsentiert wird.
In der Reihe "Politik kriminell" führt der SPD-Ortsverein Mitte Lesungen durch, in denen aus dezidiert politischen Kriminalromanen gelesen wird. Die nächste Lesung findet am 19.09.2011 ab 20.00 Uhr im ttz statt. Dann liest die Französin Dominique Manotti aus ihrem aktuellen Roman Einschlägig bekannt. Dominique Manotti wird in den Feuilletons gefeiert und steht regelmäßig auf der Krimi-Bestenliste. Bisherige Gäste der Reihe waren Wolfgang Schorlau, Horst Eckert, Peter Probst und Lukas Erler.
Der Wilhelm-Dröscher-Preis wurde 1982 auf Anregung des SPD-Vorsitzenden Willy Brandt und des Bundesgeschäftsführers Peter Glotz ins Leben gerufen und zeichnet beispielhaftes ehrenamtliches Engagement in der SPD aus. Mit der Namensgebung wird die Lebensleistung des ehemaligen SPD-Schatzmeisters Wilhelm Dröscher gewürdigt, der 1977 auf dem Hamburger Parteitag starb. Dem Kuratorium des Preises sitzt Bundesministerin a.D. Heidemarie Wieczorek-Zeul vor.

 
 

Es hat keinen Sinn, die Mehrheit für die Sozialdemokratie
zu erringen, wenn der Preis dafür ist, kein Sozialdemokrat
mehr zu sein.
(Willy Brandt)

Logo: Mitglied werden